Drucken
Nachruf
Hiltrud Werkmann († am 30.10.2011)
werkmann

Unsere neue Schulleiterin hat uns zu unserem tiefen Bedauern nach nur drei Monaten verlassen.

Von Anfang an verband sich mit ihrem Auftreten der gewisse Eindruck einer ungewöhnlich besonnenen, geradlinigen und zuverlässigen Persönlichkeit, wie eine Schule sie sich als langfristige Leiterin nur wünschen kann.

Ihr Anliegen war es, durch zuverlässige Verwaltungsarbeit einerseits sowie durch Beobachtung und Gespräche mit den einzelnen Mitarbeitern andererseits, ebenso durch sachliche und konstruktive Arbeit in und mit den verschiedenen Gremien das Amt von Anfang an klar zu führen und sich währenddessen den Schulbetrieb der Alfred-Delp-Schule in seinen Eigenheiten nach und nach so zu erschließen, dass sie ihrer Aufgabe im größtmöglichen Umfang gerecht werden kann.

Dieses Anliegen hat sie bei ihrer Amtseinführung kundgetan und genau so auch umgesetzt.

Hiltrud Werkmann blieb trotz eigener langjähriger Leitungserfahrung und entsprechender Professionalität in ihren ersten Monaten als Schulleiterin der ADS wohltuend zurückhaltend und unaufdringlich in ihrer Tätigkeit. Gleichzeitig war sie im persönlichen Gespräch stets offen, zugewandt und empathisch und nahm sich für ihre Gesprächspartner Zeit. Wer zu ihr kam, konnte sich gemäß seinem sachlichen Anliegen ihrer ungeteilten Aufmerksamkeit in einer ruhigen Gesprächsatmosphäre sicher sein.

Dass sie auch gerne humorvoll war und Spaß am Leben hatte, wurde im persönlichen Umgang erkennbar. So haben Kolleginnen und Kollegen Hiltrud Werkmann als eine Persönlichkeit erfahren, die unbeirrbares und aus innerer Überzeugung entspringendes Pflichtbewusstsein mit Lebensfreude zu verbinden wusste.

Im Austausch mit dem Kollegium als Kollektiv lebte sie die Kunst des aktiven Zuhörens, der Aufnahme, Bündelung und Umsetzung des Wahrgenommenen, ohne den eigenen Standpunkt zur Disposition zu stellen.

Diese Klarheit und Festigkeit in den eigenen Werthaltungen strahlte von Beginn an Ruhe, Sicherheit und Verlässlichkeit in die Alfred-Delp-Schule aus.

Dass ihrem positiven Wirken nur eine so kurze Dauer beschieden sein würde, haben wohl weder sie noch die Schulgemeinde sich vorstellen können. Umso tiefer sitzt der Schock über ihren plötzlichen und viel zu frühen Tod.

Wir werden ihr als Schulleiterin der Alfred-Delp-Schule ein ehrendes Andenken bewahren und sie stets in guter Erinnerung behalten.