PDF Drucken E-Mail
72 Stunden-Aktion - Schüler der ADS engagieren sich sozial und rufen zur Europawahl auf

Manch ein Flaneur auf dem Dieburger Marktplatz dachte am Europawahl-Sonntag sicherlich, das Minicafé feiere seine Wiedereröffnung. Jedenfalls stach an diesem Tag gleich ins Auge, dass das zuletzt verwaiste Minicafé-Areal wohltuende Belebung ausstrahlte. Ein großes Buffet, etliche Sitzgarnituren und eine kleine Bühne mit zwei Musikern zeigten sich dem interessierten Beobachter.

Auf den zweiten Blick dachte man dann aber vermutlich eher an einen Infostand einer Partei, die noch auf den letzten Drücker Wähler für sich zu gewinnen hoffte. Neben den genannten Aufbauten fiel einem nämlich schnell auch eine Art Installation auf, die einen nicht unerheblichen Teil des Marktplatzes füllte.

Und ja, dieser Zusammenhang bestätigte sich – fast. Denn irgendwie war alles doch ganz anders. Ja, es wurde zum Wählen aufgerufen. Aber nicht so wie sonst, mit dem üblichen Hinweis, an welcher Stelle man denn sein Kreuz zu setzen hätte – durchaus aber mit klaren, globalisierungskritischen Botschaften.

Spätestens jetzt wurde der neugierige Beobachter von einem der vielen jungen Leute mit grünen T-Shirts eingefangen und aufgeklärt: Eine Gruppe von acht Schülerinnen und Schülern der ADS beteiligte sich hier im Rahmen der unicef-AG unter der Leitung von Christoph Murmann an der "72-Stunden-Aktion" des BDKJ (Bund der katholischen Jugend), einer deutschlandweit stattfindenden Jugendsozialaktion (www.72stunden.de).

Die Gruppe bekam am Donnerstagabend zuvor eine ihr bis dahin noch unbekannte soziale Aufgabe gestellt, zu deren Umsetzung sie 72 Stunden Zeit hatte. Zeitgleich erging es erwarteten 100.000 anderen Jugendlichen deutschlandweit ganz genauso.

Pate der Marktplatz-Aktion war übrigens Bürgermeister Frank Haus, der dementsprechend auch die Aktion mit einer kleinen Rede eröffnete. In dieser Rede drückte er seine Freude über das zunehmende politische Interesse der Jugend aus und ermunterte zum „Dranbleiben“.

Ganz ähnlich äußerte sich der ebenfalls anwesende Landrat Klaus Peter Schellhaas, der in seinem Grußwort gleichfalls die Jugendlichen in ihrem Tun bestärkte.

Die Aufgabe für unsere Schülerinnen und Schüler lautete in Kurzform: Animiere Menschen auf dem Dieburger Marktplatz zur Teilnahme an der Europawahl. Das Ziel: Erreiche einen möglichst hohen Zuwachs der Wahlbeteiligung gegenüber der letzten Europawahl.

 

Wie man noch am Wahlabend erfahren konnte, wurde das Ziel der höheren Wahlbeteiligung locker erreicht. Und wenn dies auch sicherlich nicht nur wegen dieser Aktion so war, so kann man konstatieren, dass sie Ausdruck einer zuletzt an vielen Stellen zu beobachtenden neuen Politisierung von Jugendlichen ist – deren Wert für eine Demokratie unermesslich ist.

 

Und so musste das Engagement unserer Schüler und Schülerinnen jeden an diesem Sonntag am Marktplatz Vorbeikommenden begeistern: freundliche, aufgeschlossene Jugendliche, kreativ im Wirken und mit feinem Gespür und Wertegerüst für soziale und ökologische Fragen ausgestattet. Eine tolle Aktion, die sicherlich weit über die 72 Stunden hinaus wirkt!

 

72stunden19 1
Die Schülergruppe - Helena Gutwerk, Martina Jorajuria, Lena Saal, Viktoria Kerber, Kira Tolksdorf, Theresa Armbruster, Marie Pucknat

 

72stunden19 2
Der Auftrag

 

72stunden19 3
Der Pate

 

72stunden19 4
Das Grußwort des Landrats

 

72stunden19 5
Der Rahmen

 

72stunden19 6
Das Buffet

 

72stunden19 7
Die Installationen

 

72stunden19 8
Kunst ...

 

72stunden19 9
... und Musik

 

72stunden19 9a
Auch die Schulleiterin informierte sich und zeigte sich von der Aktion begeistert.

 

30.05.2019 Stefan Gräser, Fotos Christoph Murmann und Stefan Gräser