PDF Drucken E-Mail
Tag der Hilfe: ein voller Erfolg

53 Blutspenden und 137 Registrierungen für die DKMS

Es war ein schwieriges Unterfangen, im Rahmen des Netzwerkes Schule ohne Rassismus–Schule mit Courage nach dem fulminanten ´Tag der Vielfalt` im letzten Jahr dieses Mal erneut ein kräftiges Ausrufezeichen zu setzen.

Bildete im Vorjahr kulturelle und ethnische Vielfalt den Schwerpunkt der Veranstaltung, sollte nun beim so titulierten ´Tag der Hilfe` konkretes soziales Engagement im Vordergrund stehen. Und das ist, wie vielerlei positive Rückmeldungen zeigen, wieder mit kräftigem Ausrufezeichen gelungen!

 

Projektleiter Herr Weber und Fachbereich-II-Leiter Herr Warlo sowie die Schülervertretung, insbesondere Maja Holzknecht, Sharleen Ebling, Seraphina Ehlers, Louisa Petermann, Kevin Knappe und Kosta Karampatzakis stellten ein gleichermaßen vielfältiges wie auch interessantes Programm auf die Beine.

 

Fünf Schwerpunkte bestimmten den Ablauf des Tages:

 

1. Die Möglichkeit der Blutspende vor Ort (ab 18 Jahren, durchgeführt vom Deutschen Roten Kreuz)

2. Die Möglichkeit der Registrierung bei der Deutsche Knochenmarkspende (DKMS)

3. Informationen und Erfahrungsberichte zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) im Inland

4. Informationen und Erfahrungsberichte zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) im Ausland

5. Vorstellung regionaler sozialer Institutionen und Projekte

 

Zwei Großveranstaltungen in Mehrzweckraum und Atrium, die im Wechsel alle Schülerinnen und Schüler einmal besuchten, informierten zunächst im Allgemeinen über Knochenmarkspende (Thema 1) und Freiwilliges Soziales Jahr (Thema 2). Im Anschluss daran fand in den Klassenräumen die Vorstellung der verschiedenen Projekte statt, für die sich die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld ganz nach Neigung einschreiben konnten.

 

In der Zwischenzeit bestand die Möglichkeit, Blut zu spenden und /oder sich bei der DKMS registrieren zu lassen, und die Schülerinnen und Schüler machten von diesen Möglichkeiten regen Gebrauch. Insgesamt 53 Blutspenden standen am Ende des Tages zu Buche, also fast die Hälfte der in Frage kommenden über 18-Jährigen. Die Zahl der DKMS-Registrierungen erreichte gar 137, was ebenfalls sehr beachtlich ist, vor allem wenn man bedenkt, dass dies nur den über 17-Jährigen vorbehalten war.

 

Ein Wermutstropfen blieb am Ende eines überaus erfolgreichen Tages aber doch: Eine Abendveranstaltung, wie sie im letzten Jahr den Tag der Vielfalt abrundete, konnte dieses Jahr nicht noch zusätzlich organisiert werden – sollte aber für das nächste Jahr unbedingt wieder eingeplant werden. Das ADS-Schülerkomitee Schule ohne Rassismus–Schule mit Courage hofft auf entsprechende Unterstützung.

 

Die folgenden Fotodokumentation gibt noch ein paar Einblicke in den ´Tag der Hilfe`:

 

tdh 01
Im Mehrzweckraum wurde über das Freiwillige Soziale Jahr informiert.

 

tdh 02
Zeitgleich im Atrium. Alles Wissenswerte zum Thema Knochenmarkspende.

 

tdh 03
Wer Blut spenden wollte, durchlief zunächst eine Voruntersuchung, ...

 

tdh 04
... bevor dann zur Ader gelassen wurde.

 

tdh 05
Außerdem bestand die Möglichkeit, sich für die DKMS registrieren zu lassen.

 

tdh 06
Werbung und Registrierung übernahmen unsere Schüler höchstselbst.

 

tdh 07
Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt ...

 

tdh 08
... und für die externen Experten auch ein Rückzugsraum geschaffen.

 

tdh 09
Etwa die InteGREATer, die über die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund berichteten, ...

 

tdh 10
... Frau Bauer, langjährige Mitarbeiterin im Beratungsnetzwerk Hessen, mit der Antwort auf die Frage, wie man rassistischen Stammtischparolen begegnen könnte ...

 

tdh 11
... oder Herr Odhiambo, der interaktiv über die Ungleichheit in der Welt aufklärte.

 

Bericht und Fotos: Stefan Gräser