Drucken
Retterin für Referate

LANDESEHRENBRIEF Ingrid Murr leitet seit 2000 die Mediathek der Alfred-Delp-Schule


DIEBURG - Es war in mancherlei Hinsicht ein ungewöhnlicher Termin – der erste öffentliche für Landrat Klaus Peter Schellhaas nach seinem Sommerurlaub, und auch der erste öffentliche Auftritt für Bettina Wannowius als neue Leiterin der Alfred-Delp-Schule in Dieburg.

Eine Konferenz kurz vor Beginn des neuen Schuljahres gab den Rahmen ab für eine Ehrung, die ebenfalls ungewöhnlich ist: Schellhaas zeichnete Ingrid Murr mit einem Landesehrenbrief dafür aus, dass sie seit 16 Jahren die Mediathek der Schule ehrenamtlich leitet.

In den allermeisten Fällen bildet ehrenamtliches Engagement im Verein den Hintergrund für die hohe Auszeichnung mit einer vom hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier höchstpersönlich unterschriebenen Urkunde. Schellhaas zeigte sich sichtlich angetan davon, dass nun einmal eine ganz andere Form ehrenamtlichen Engagements ins Blickfeld geraten ist. Dafür hatte übrigens noch Ursula Krell gesorgt, Wannowius‘ Vorgängerin.

Es ist wahrlich eine besondere Aufgabe, der Murr Gesicht und Struktur gibt. So sind nicht nur die Medienbestände in den vergangenen Jahren stetig gewachsen, die Schüler greifen auch mit immer neuen spezifischen Fragen auf diese Bestände zu. Murr und ihre acht – ebenfalls ehrenamtlichen – Mitarbeiter sind dabei Mittler. Von ihrer Fähigkeit, darauf die passenden Antworten zu finden, hängt das Gelingen von Hausarbeiten, Präsentationen und Referaten ab. Dass dies ehrenamtlich geschieht, sei ungewöhnlich und eben auch eine besondere Auszeichnung wert, hob Schellhaas heraus, der ansonsten einmal mehr über die die Bedeutung des Ehrenamts in einer der stärksten Regionen Europas reflektierte.

Am Rande geschah noch mehr Ungewöhnliches: Natürlich war auch Dieburgs Bürgermeister Werner Thomas, selbst gelernter Pädagoge, anwesend, überreichte Murr wie zuvor schon Schellhaas zum Ehrentag auch ein wenig „Liquidität“, nutzte die Gelegenheit aber auch, Kollegin Wannowius zu begrüßen, und stellte fest, dass man sich vor Jahrzehnten schon einmal an der Lichtenberg-Oberschule in Darmstadt begegnet und seitdem per Du sei.

Wannowius wiederum nutzte die Gelegenheit, Schellhaas an die lange schon überfällige Sanierung des Schulgebäudes in Dieburg zu erinnern.

Die 63-jährige Ingrid Murr hat über das ehrenamtliche Engagement hinaus auch persönliche Bezüge zu der Schule: Ihre beiden Söhne haben auf dem Oberstufen-Gymnasium Abitur gemacht.

 

MurrEhrenbrief


Ingrid Murr engagiert sich für die Schüler des Dieburger Oberstufen-Gymnasiums. Dafür nahm sie nun die Auszeichnung von Landrat Klaus Peter Schellhaas entgegen Foto: Klaus Holdefehr

 

Quelle: „Darmstädter Echo“, Erscheinungstermin 29.8.2016, Autor: Klaus Holdefehr