PDF Drucken E-Mail
Bildung ist der Schlüssel, Vorurteile abzubauen.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage: Tag der Gewaltfreiheit


Qualitäts-Serien boomen momentan allerorts. Die jährlichen Veranstaltungen der ADS, die im Rahmen ihrer Mitgliedschaft im Netzwerk ´ Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage` stattfinden, machen da keine Ausnahme. Nach dem ´Tag der Vielfalt` und dem ´Tag der Hilfe` hat sich die Schülerschaft der Alfred-Delp-Schule in diesem Jahr für den ´Tag der Gewaltfreiheit` entschieden.

 

TdGf 2019

 

Und anders als im Jahr zuvor soll auch die großartige Abendveranstaltung (nebenstehender Bericht), die vor zwei Jahren schon ein so ein großer Erfolg gewesen war und letztes Jahr aufgrund organisatorischer Schwierigkeiten nicht stattfand, in Zukunft in Serie gehen.

Herauszustellen an diesem Format ist der große Einsatz der Schülerschaft, insbesondere natürlich des speziellen Veranstaltungskomitees der Schülervertretung um Schulsprecher Felix Hake.

Unter der Leitung von Lehrer Paulus Weber, der sich auch hauptverantwortlich für die Auswahl der Gäste zeigt, stemmen die Schülerinnen und Schüler insbesondere die Abendveranstaltung. Unsere Schülerin Lilli Giegerich leitete sogar selbst eine der Veranstaltungen und gab Informationen zur Gewalt gegen Frauen in Südafrika und zur Protestbewegung dagegen. Sie selbst hat in Südafrika einen Schüleraustausch absolviert und an der Thematik großes Interesse gefunden.

 

Insgesamt gab es am Vormittag stolze 30 Angebote, aus denen die Schülerinnen und Schüler - je nach Interessenlage - vorab auswählen konnten. Das Spektrum umfasste dabei alle möglichen Facetten von Gewalt und der daraus folgenden Frage nach dem Umgang mit dieser und den Folgen sowie natürlich auch deren Verhinderung.

 

Link zu den Angeboten

 

Wenn man als Lehrer die Chance nutzte, sich die eine oder andere Veranstaltung im Ausschnitt anzuschauen, bleibt nur festzustellen: Wow, was für ein Engagement der einzelnen Referenten und Organisationen in diesen für eine Gesellschaft so wichtigen Bereichen! In wirklich jedem Workshop hätte man länger verweilen wollen, hätte dann aber gleichzeitig anderes Interessantes verpasst.

 

Konkret um Ursachen von Gewalt ging es etwa bei dem Thema ´Unfaire Handelsbeziehungen zwischen Europa und Afrika`, die in sehr ungleichen Lebensverhältnissen münden und oft Auslöser für Armut und daraus resultierender Gewalt sind.

 

Weiter wurden verschiedene Arten von Gewaltausübung thematisiert: von Gewalt in der Sprache beim Thema ´Hate Speech` über konkretes ´Cybermobbing`, ´Sexualisierte Gewalt` bis hin zu ´Politischer Gewalt` und ´Extremismus`. Wohin die Duldung bzw. Unterstützung einer solchen Gewaltkultur führen kann, wurde den Schülerinnen und Schülern anhand des unermesslichen Leids, dem Sinti und Roma insbesondere im Dritten Reich ausgesetzt waren, nahegebracht. Aus dieser Veranstaltung stammte auch der Satz, der sinnbildlich für den ganzen Tag der Gewaltfreiheit angesehen werden kann: „Bildung ist der Schlüssel, Vorurteile abzubauen“.

 

Der Tag widmete sich aber nicht nur den Ursachen und Auswüchsen von Gewalt, sondern stellte in den Workshops des Vereins ‚Weißer Ring` und des ‚Projekt ANNA‘ auch die Opfer in den Blickpunkt.

 

Und wenn gar nichts mehr hilft und man wirklich einmal selbst zwischen die Fronten gerät? Dann konnte man sich an diesem Vormittag Tipps und ´schlagende` Argumente von Lehrer Sven Remdisch und von Kelly Sach, Großmeister im Ju-Jitsu (9. DAN) und Vorsitzender des Bundesverbands für Selbstverteidigung e.V. und des Bundesverbands Gewaltprävention, zeigen lassen. Selbst in diesem Workshop wurde aber noch das Motto Gewaltfreiheit hochgehalten: Unter der Devise ´Drücken statt Schlagen` wurden u.a. schmerzhafte Drücktechniken, die ohne Folgeschäden bleiben, vorgestellt.

 

Insgesamt ein gleichermaßen informativer wie interessanter Tag. Die Serie ´Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage` möge fortgesetzt werden!

 

Optische Eindrücke des Tages bietet die nachfolgende Fotostory! Weitere Stimmen und detaillierte Berichte zu Einzelveranstaltungen folgen in Kürze.

 

TdGM 3
Start in den Tag - Schulleiterin Bettina Wannowius heißt Schüler und Workshopleiter willkommen.

 

TdGM 4
Danach geht es in die verschiedenen Arbeitsgruppen - hier z.B. in die des ´Weißen Rings´.

 

TdGM 5
In diesem Workshop geht es um Vorurteile und Stereotypen.

 

TdGM 6
Im Mehrzweckraum werden die Schüler über das schlimme Schicksal der Sinti und Roma aufgeklärt.

 

TdGM 7
In der Sporthalle bekommen die Kursteilnehmer eine Lektion vom Großmeister, ...

 

TdGM 8
... um dann selbst auzuprobieren.

 

Bericht: Stefan Gräser

Fotos: Regina Gräser, Stefan Gräser