PDF Drucken E-Mail
„Tag der Vielfalt“ - Abendprogramm

Um 18:00 Uhr war es so weit: Der gelungene „Tag der Vielfalt“ fand seine Fortsetzung in einer bunten Abendveranstaltung, zu der das Komitee mit den verantwortlichen Lehrkräften Paulus Weber und Christoph Warlo, der seit Beginn des Schuljahres den Fachbereich II leitet, eingeladen hatte.

Wenngleich der Fachbereich II mit Fächern wie Geschichte, Ethik und Religion sicher zu recht die Federführung für einen solchen Tag beansprucht, so war der Abend doch stärker künstlerisch orientiert. Den Anfang machte eine Aktion gleich im Eingangsbereich, betreut unter anderen von Luisa Nottarp, die uns die Bedeutung der Aktion erklärt:

 

TdVabend1

 

„Mit dem gesamten Kunst-LK von Herrn Peters wollten wir uns gerne am Tag der Vielfalt beteiligen und haben daher gemeinsam eine Kunstaktion geplant, die eine Teilnahme für jeden Besucher des Tages der Vielfalt ermöglichen sollte. Deshalb haben wir uns nach anregender Diskussion entschieden, dass jeder Besucher des Abends seinen Hand- oder Fingerabdruck und eine Unterschrift hinterlassen soll. Auf der großen Leinwand haben wir dafür ein großes Peace-Zeichen vorgemalt, überschrieben mit ,Tag der Vielfalt 2017’ in der Hoffnung, dass es noch viele solche Tage an unserer Schule geben wird. Unter dem Peace-Zeichen steht unser Motto ‚bunt statt braun’. Die bunten Abdrücke sollen für die Vielfalt stehen. Das Plakat soll im Anschluss als Erinnerung in der Schule hängen bleiben. Die vielen Hand- und Fingerabdrücke dokumentieren die rege Teilnahme an der Aktion.“

 

Über die Kunst der Speisenzubereitung - die Unicef-AG sorgte für leckere Häppchen (neudeutsch „fingerfood“) und Getränke - bis hin zur großen Bühne im Atrium war der Abend insgesamt auf abwechslungsreichen Kunstgenuss hin angelegt.

 

TdVabend2

 

Nach der Begrüßung durch die Moderatoren hatte zunächst die Schulband ihren großen Auftritt.

 

TdVabend3

 

Sehr gelungen gestaltete sich auch der Auftritt einer Tanzgruppe um Julia Fenn, die aus derzeitigen und ehemaligen Schülerinnen der ADS besteht. Die sportlich und künstlerisch sehr anspruchsvolle Choreographie des Tanzes thematisierte ausdrucksstark die Rassenkonflikte in den USA – von der Zeit der Bürgerrechtsbewegung bis hin zur Wahl des ersten farbigen US-Präsidenten, Barack Obama.

 

TdVabend4

 

Eindrucksvoll war ebenso die Darbietung eines eigens für diesen Abend zusammengestellten Chores unter Leitung von Susanne Müller, der seinen Song „We are the world“ (Michael Jackson) in einer Zugabe wiederholen musste.

 

TdVabend5

 

Das Moderatorenteam führte gut gelaunt durch den Abend und überbrückte damit die Wechsel- und Umbaupausen …

 

TdVabend6

 

und einen Preis zu gewinnen gab es auch.

 

TdVabend7

 

Im Hintergrund des Foyers und also etwas abseits vom Geschehen fanden sich die Besucher in kleinen Grüppchen zu Gesprächen zusammen, für die der Tag mit seinen Workshops genügend Stoff bot.

Schon traditionell zu nennen sind die jeweils einstündigen Auftritte zweier Bands, in denen Lehrkräfte der ADS mitwirken: die Band von Stefan Junghans mit dem Namen „JJHKF“ sowie die „Lehman5“, in der Jennifer Heckner, ebenfalls Lehrerin an der ADS, singt. Diese Band spielte von der SV ausgewählte Hits der letzten Jahrzehnte. Sie zog die Besucher, vor allem die Schüler und Schülerinnen, magnetisch auf die Disco-Fläche, wo sie ausgelassen tanzten und begeistert mitsangen.

 

TdVabend8

 

„JJHKF“ präsentierte ausschließlich eigene Titel, z.T. ergänzt durch kreative Animationen, die über den lichtstarken Beamer großformatig an die Rückwand des Atriums projiziert wurden.

 

TdVabend9

 

Die letzten eineinhalb Stunden der insgesamt sechsstündigen Veranstaltung gestaltete der professionelle DJ, und mit Charlie Chaplins mahnender und wegweisender Rede aus dem Film „ Der große Diktator“, wiederum eindrucksvoll im Großformat projiziert, klang der gelungene Abend nach einem langen „Tag der Vielfalt“ schließlich in den Reformationstag überleitend aus - oder auch zu ‚Halloween‘, für diejenigen, die diesen Aspekt des 31. Oktober lieber im Vordergrund sehen möchten

 

1. November 2017 Angelika Schneider