PDF Drucken E-Mail
Jannis Köhl ist Preisträger beim Bundeswettbewerb Informatik

Der Bundeswettbewerb Informatik ist ein bundesweiter Informatikwettbewerb, der über drei Runden ausgetragen wird. In den ersten beiden Runden müssen Aufgaben von den
Teilnehmerinnen und Teilnehmernzu Hause bearbeitet werden.

Es geht grundsätzlich darum, Lösungsalgorithmen für Probleme zu entwickeln, diese zu implementieren und zu erläutern.
Die SchülerInnen mit den besten Bearbeitungen qualifizieren sich für das Bundesfinale (die dritte Runde). Zu diesen gehörte in diesem Jahr Jannis Köhl, Abiturient der ADS in
diesem Jahr.

Jannis wurde mit 27 weiteren SchülerInnen vom 19.09.-22.09. nach Potsdam eingeladen. Das dortige Hasso-Plattner-Institut (HPI) war der diesjährige Ausrichter des Bundesfinales.
Die Finalistinnen und Finalisten durften je eine Begleitlehrkraft mit zum Bundesfinale einladen, so dass sich der Autor mit Jannis am 19. morgens auf den Weg nach Potsdam
machte. Nach dem Einchecken fand am Dienstag Abend noch Begrüßung der Teilnehmer im Rahmen eines Kochevents statt. Im Anschluss konnten die selbst kreierten sowie professionell zubereitete Leckerbissen verköstigt werden.

Am Mittwoch begann der eigentliche Wettbewerb. Jede Finalistin und jeder Finalist hatten in den nächsten beiden Tagen drei halbstündige Einzelgespräche mit Informatikern aus
Wissenschaft und Wirtschaft zu führen. Außerdem gab es Aufgaben, die Vierergruppen bearbeitet und anschließend am Ende des Tages im Plenum präsentiert werden mussten

So haben die Finalisten beispielsweise Verfahren entwickelt, um die Kommunikation von Computern untereinander zu steuern:
Wenn diese in Netzwerken wie einem Smart Home zusammenarbeiten, müssen sie einen Koordinator wählen. Die jungen Informatik-Talente haben Lösungen entworfen, die in verschiedenen Arten von Netzwerken sicherstellen, dass sich alle Beteiligten auf einen Koordinator einigen.

Parallel zu den Aufgabenbearbeitungen und Gesprächen der TeilnehmerInnen fand ebenfalls ein Programm für die begleitenden Lehrkräfte statt. Studierende des HPI stellten Workshops vor, die sie für
Schülergruppen anbieten. Die Begleitkräfte konnten sich selbst an den Aufgaben probieren und erhielten interessante Anregungen für ihre eigene Arbeit. Darüber hinaus nutzten die
Lehrkräfte die Gelegenheit, um sich gegenseitig über die schulischen Bedingungen des Fachs Informatik in den verschiedenen Bundesländern und einzelnen Schulen zu informieren.

Die Arbeitstage endeten jeweils mit einem Abendprogramm. So standen bspw. eine Rallye über das Gelände des HPI so wie Schwarzlicht-Minigolf auf dem Plan.

Am Freitag Morgen stand die Siegerehrung auf dem Programm. Bevor allerdings die Bundessieger und Preisträger ihre Ehrungen entgegen nehmen konnten, gab es noch einige Grußworte und
auch einen Fachvortrag von Prof.Dr.Nicole Schweikart, einer Informatikprofessorin der Humboldt-Universität Berlin.

Danach wurden die Preise verliehen. Es wurden fünf Bundessieger und sechs Preisträger gegeehrt. Die Bundessieger erhalten ein Preisgeld von 750Euro sowie ein Stipendium der
Studienstiftung des deutschen Volkes, die Preisträger ein Preisgeld von 500Euro. Und unter diesen Preisträgern hat sich auch Jannis Köhl wieder gefunden.

Die ADS sagt: Herzlichen Glückwunsch!

 

Zum Abschluss des Artikels soll noch der Preisträger zu Wort kommen:

"Der Bundeswettbewerb Informatik ist eine großartige Gelegenheit für alle
interessierten Schülerinnen und Schüler, sich mit dem Gebiet auseinander
zu setzen und viel zu lernen. Sofern man sich von Anfang an dem Umstand
bewusst ist, dass eine Teilnahme mit großen Zeitaufwand verbunden ist,
kann man viel Spaß beim Lösen der Aufgaben haben und bei gutem Ergebnis
zum Beispiel beim Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken ein
paar Tage mit den anderen Teilnehmern verbringen. Insofern wird auch das
Mitmachen ohne Endrundenteilnahme belohnt.

Sollte man aber doch so weit kommen, darf man auf drei interessante Tage
gespannt sein, die aber auch recht anstrengend sind. Doch für das
Durchhalten wurde bei uns bereits am Abend vor der Veranstaltung mit
einem grandiosen Essen gesorgt - man könnte meinen, allein dafür hat
sich schon das Ganze gelohnt, aber die anschließenden Wettbewerbstage
waren natürlich ebenfalls sehr cool.

Als Schule mit Informatik als Grund- und Leistungskurs im Angebot ist
die Alfred-Delp-Schule ganz vorne mit dabei. Ich kann nur jedem
Interessenten dort empfehlen, am Wettbewerb teilzunehmen. Auch nett zu
wissen: Bei der ersten Runde kann man als Gruppe zusammenarbeiten. Viel
Erfolg!"

 

Potsdam 1
Der Veranstaltungsort

 

Potsdam 2
Gespanntes Warten auf die Aufgabenstellung

 

Potsdam 3
Während die Teilnehmer schwitzten, waren auch die Lehrkräfte nicht untätig.

 

Potsdam 4
Jannis beim Vorstellen der Ergebnisse seiner Gruppe

 

Potsdam 5
Auch die Lehrkräfte wurden nicht mit leeren Händen nach Hause geschickt.

 

Potsdam 6
Die wichtigsten Personen waren aber natürlich die TeilnehmerInnen.

 

Potsdam 7
Jannis erhält seine Urkunde als Preisträger.

 

Potsdam 8
Alle Bundessieger und Preisträger

 

Text: Jochen Lohrbächer

Fotos: Privat und HPIK Herschelmann