Willkommen an der Alfred-Delp-Schule

 

 Aktuelle Informationen zum Unterrichtsgeschehen aufgrund der Pandemie

 


 

Organisationsplan vom 22.03.-01.04.

aktueller Hygieneplan der Alfred-Delp-Schule

Hygieneplan 7.0 des HKM

Anlage 1, Anlage 2, Anlage 3, Anlage 4 zum Hygieneplan 7.0

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,


wie heute Morgen in einem Schreiben unseres Kultusministers mitgeteilt, soll ab 22. Februar 2021 die Q2 wieder komplett in den Präsenzunterricht zurückkehren.

 

Nach den Vorgaben sollen demnach sowohl die Q2 als auch die Q4 wöchentlich komplett beschult werden. Dies ist unter Einhaltung des Mindestabstandes jedoch nur bei einer Aufteilung der allermeisten Kurse auf zwei Räume möglich. Laut Ministerschreiben kann der Präsenzunterricht auch hier, wenn ein vergleichbarer Lernerfolg sichergestellt ist, phasenweise durch Distanzunterricht ersetzt werden.

 

Da die Q4 sich bis zum 26. Februar noch im Wechselunterricht befindet, ist es in der 8.KW (22.02.-26-02.) möglich, die Kurse der Q2-Schüler*innen jeweils in zwei Gruppen zu teilen und komplett zu beschulen. Diese Phase dient dazu, Unterrichtsinhalte und Arbeitsaufträge aus dem Distanzunterricht abzuschließen bzw. zu besprechen. Sicherlich werden viele Schüler*innen aus der Q2 diese Phase dringend benötigen. In der Woche vom 22. – 26. Februar werden also alle Q2-Schüler*innen in der Schule sein und von der Q4 nur die entsprechende Hälfte.

 

Bei der letzten Befragung der Q4-Schüler*innen hatte sich ergeben, dass sich ein großer Teil der Q4-SuS das Hybridmodell mit einer Woche Distanzunterricht und einer Woche Präsenzunterricht im Wechsel wünscht. Auch der Personalrat der Lehrkräfte und die Schulleitung halten den Lernerfolg durch Teilung der Lerngruppen und Unterrichten im Wechselmodell vergleichbar oder besser als im vollständigen Präsenzunterricht.

 

Es gibt dafür verschiedene Gründe:

 

  • Die Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus ist deutlich minimiert. 
  • Durch die Aufteilung der allermeisten Lerngruppen im Präsenzunterricht auf zwei Räume muss die Lehrkraft ständig hin- und herwechseln und ein intensiver und kontinuierlicher Unterricht ist deshalb nicht möglich.
  • In einer Doppelstunde in nur einer Kleingruppe kann dagegen sehr intensiv und gewinnbringend gearbeitet und Arbeitsaufträge aus der Distanzwoche gut besprochen werden.
  • In der Distanzwoche ist eine freie Zeiteinteilung möglich, was vielen Schüler*innen entgegen kommt. In dieser Woche kann auch intensiver für das Abitur gelernt werden, da die Zeit für An- und Abfahrt entfällt.

 

Da der Wechsel zum Distanzunterricht nur phasenweise vorgesehen ist, werden wir bei den Q4-Schüler*innen erneut eine Abfrage machen. Dabei sollen die Schüler*innen entscheiden, ob sie die ersten vier März-Wochen lieber weiterhin im Hybridmodell bleiben möchten oder doch lieber wochenweise Präsenzunterricht hätten. Dabei ist auch eine Unterscheidung für die Zeiträume vom 01. – 12. März und vom 15. – 26. März vorgesehen. Da die März-Wochen die Akutphase vor den schriftlichen Prüfungen sind und auch Fragen in Bezug auf das mündliche Abitur geklärt werden müssen, halten wir eine Meinungsänderung bei den Schüler*innen durchaus für möglich.

Unabhängig von dieser Entscheidung werden in der 13. KW alle Schüler*innen der Q4 in den Präsenzunterricht zurückkehren. Die Kursphase endet bekanntlich am 01. April 2021. Zu diesem Termin werden auch die Q4-Zeugnisse ausgegeben.

 

Für die Schüler*innen der Q2 wird es für die Phase vom 01. – 26. März ebenfalls eine Befragung zum Hybridmodell geben. Eine endgültige Entscheidung über die Phasen von Präsenz- und Wechselmodell ist deshalb noch offen. Falls die Q4-Schüler*innen im März wieder komplett in den Präsenzunterricht zurückkehren, bedeutet das aufgrund der Raumsituation automatisch einen Wechsel der Q2-Schüler*innen in den Hybridunterricht. Dies gilt auf jeden Fall für die letzte Märzwoche. Falls im März auch die E-Phasen-Schüler*innen wieder zurückkehren sollen, müssen alle drei Jahrgangsstufen im Wechselmodell unterrichtet werden.

 

Um die Wünsche unserer Schüler*innen (und ggf. deren Eltern) bestmöglich berücksichtigen zu können, werden wir uns deren Meinung einholen. Je nach Situation können wir dann ggf. auch Wünsche berücksichtigen.

 

Die Situation ist aufgrund der neuerlichen Vorgaben noch ein Stück komplizierter geworden. Die jetzt schon feststehenden Details können Sie dem Organisationsplan vom 22.03.-01.04. entnehmen. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Herrn Müller oder an Frau Wannowius.

 

Tel.: 06071 – 92470
E-Mail: b.wannowius(at)schulen.ladadi.de oder a.mueller(at)ads-dieburg.de 

 

Stand 12.02.2021 - 14:00 Uhr

 

 

 

Organisationsplan für Februar 2021 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

 

im Ministerschreiben vom 21.01.2021 wurden die folgenden Regelungen für die Sekundarstufe II festgelegt:

 

  • Für die Jahrgangsstufen E2 und Q2 tritt bis mindestens Anfang März der Distanzunterricht (Stufe 4 des „Leitfadens für den Schulbetrieb im Schuljahr 2020/21“) an die Stelle des Präsenzunterrichts.
  • Wenn das Infektionsgeschehen es zulässt und vorbehaltlich der weiteren gemeinsamen Entscheidungen von Bund und Ländern ist beabsichtigt, dass im März mit Wechselunterricht (Stufe 3) begonnen wird und dieser Modus bis zum Beginn der Osterferien beibehalten wird.
  • Für die Jahrgangsstufe Q4 (Abschlussklassen) gilt im Zeitraum bis zum Beginn der Osterferien, dass der Unterricht weiterhin grundsätzlich im Rahmen von Präsenzunterricht bei durchgängiger Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern erteilt wird. Der Präsenzunterricht kann, wenn ein vergleichbarer Lernerfolg sichergestellt wird, phasenweise durch Distanzunterricht ersetzt werden.

 

Einige Schüler*innen der Q3 wünschen sich weiterhin im Wechselmodell unterrichtet zu werden und haben diesbezüglich eine Anfrage beim Kultusministerium gestellt. Von dort wurde zurückgemeldet, dass der Präsenzunterricht, wenn ein vergleichbarer Lernerfolg sichergestellt wird, phasenweise durch Distanzunterricht ersetzt werden kann. Das hat uns dazu bewogen, eine Umfrage bei allen SuS der Q3 durchzuführen. Die überwiegende Mehrheit der Schüler*innen hat sich dabei für das Wechselmodell ausgesprochen. Es gab dafür verschiedene Gründe:

 

  • Die Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus ist deutlich minimiert.
  • Durch die Aufteilung der allermeisten Lerngruppen im Präsenzunterricht auf zwei Räume muss die Lehrkraft ständig hin- und herwechseln und ein intensiver und kontinuierlicher Unterricht ist deshalb nicht möglich.
  • In einer Doppelstunde in nur einer Kleingruppe kann dagegen sehr intensiv und gewinnbringend gearbeitet und Arbeitsaufträge aus der Distanzwoche gut besprochen werden.
  • In der Distanzwoche ist eine freie Zeiteinteilung möglich, was vielen Schüler*innen entgegen kommt. In dieser Woche kann auch intensiver für das Abitur gelernt werden, da die Zeit für An- und Abfahrt entfällt.

 

Auch der Personalrat der Lehrkräfte und Schulleitung halten den Lernerfolg durch Teilung der Lerngruppen und Unterrichten im Wechselmodell vergleichbar oder besser als im vollständigen Präsenzunterricht. Daher planen wir für die Phase von Montag, 01.02. – Freitag, 26.02 für die Jahrgangsstufe Q4 das Wechselmodell wieder einzuführen.

 

Um aber auch denjenigen Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden, die lieber durchgängig jede Woche die Schule besuchen möchten, gibt es die folgende Möglichkeit:

 

Diese Schülerinnen und Schüler können in ihrer Distanzwoche trotzdem zur Schule kommen, um in dem zweiten Präsenzunterrichtsraum ihres jeweiligen Kurses selbstständig zu arbeiten. Die entsprechende Lehrkraft wird dann in der Doppelstunde ein- oder zweimal nach den SuS schauen und offene Fragen klären.

 

 

B. Wannowius, Schulleiterin

A. Müller, stellv. Schulleiter

(Stand: 27.01.2021)

 

Hinweis zu den Zeugniskonferenzen im Januar 2021:

 

„Es wird darüber informiert, dass die Zeugniskonferenzen im Januar 2021 auf Grund der Pandemiesituation mittels Videokonferenzsystem GoTo-Meeting durchgeführt werden. Eine Aufzeichnung findet nicht statt. Die rechtliche Möglichkeit, Konferenzen elektronisch durchzuführen, wurde durch § 11 Abs. 5 Satz 1 Konferenzordnung (KonfO) und § 21 Abs. 1 Satz 2 KonfO eröffnet. Die Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung personenbezogener Daten und die Einhaltung des Datenschutzes wird sichergestellt.“

 

B. Wannowius, Schulleiterin

A. Müller, stellv. Schulleiter

(Stand: 22.01.2021)

 

Hessenweite allgemeine Regelungen im Unterricht:


  • Mund-/Nasenbedeckungen sind auch im Unterricht sowohl von Schüler*innen als auch von Lehrkräften/weiterem Personal zu tragen.
  • Der Mindestabstand von 1,5 m ist auch im Unterricht einzuhalten. Die Lerngruppen sind im Bedarfsfall entsprechend zu teilen.
  • Sport ist ausschließlich kontaktlos und im Freien durchzuführen. Der Abstand von 1,5 m ist zwingend, da Mund-Nasenbedeckung im Sport unzumutbar ist. Ausgenommen hiervon sind prüfungsrelevante Kurse im Fach Sport. Sollte aus prüfungsrelevanter Sicht ein Sport­unterricht in geschlossenen Räumen erforderlich sein, so sind die Hygienebestimmungen (Abstand, Raumlüftung, Kontaktlosigkeit) umfassend zu beachten.“
  • Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht.

 

Veröffentlichungen des Hessischen Kultusministeriums, der Alfred-Delp-Schule und weiterer Stellen zur Corona-Situation:

 

Elternbrief des Kultusministers vom 21.01.2021

 

zentrale Punkte zur Organisation des Schulbetriebs nach den Weihnachtsferien

 

Schüler- und Elternbrief zur Unterrichtsorganisation unter Umsetzung der Hygienevorgaben – Wechselmodell (Stand 30.11.2020)

 

Hygieneplan 6.0 des hessischen Kultusministeriums

 

Hygieneplan der ADS gültig ab 01.12.2020 bis auf Weiteres

 

Merkblatt zu Isolierung und Quarantäne - Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

 

COVID-19: Tipps für Eltern - Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)


Vorsorgliche Maßnahmen bei COVID-19-Fällen

 

Für die gymnasiale Oberstufe gilt im Fall positiv getesteter Lehrkräfte oder positiv getesteter Schüler*innen unter der Voraussetzung, dass die Einhaltung von

 

  • 1,5 Meter Mindestabstand
  • Mund-Nasenbedeckung und
  • regelmäßige Durchlüftung des Raumes

 

gewährleistet werden kann Folgendes:

 

  • Die positiv getestete Person ist verpflichtet, sich unverzüglich nach Erhalt des Testergebnisses auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit zu begeben.
  • Schülerinnen, Schüler und Studierende dürfen den Präsenzunterricht und andere reguläre Veranstaltungen an Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen nach § 33 Nr. 3 des Infektionsschutzgesetzes nicht besuchen, wenn sie oder die Angehörigen des gleichen Hausstandes positiv auf COVID-19 getestet sind oder Krankheitssymptome für COVID-19, insbesondere Fieber, trockenen Husten (nicht durch chronische Erkrankungen verursacht), Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, aufweisen. Ihr Fehlen gilt als entschuldigt.

  • In Zweifelsfällen empfiehlt es sich bis zu einer Klärung zunächst zuhause zu bleiben. Bitte kontaktieren Sie in diesen Fällen die Schulleitung telefonisch oder über die folgende Email-Adresse: corona(at)ads-dieburg.de

 

 

Die Alfred-Delp-Schule stellt sich vor

 

Wir sind ein Oberstufengymnasium in Dieburg in Südhessen und möchten uns Ihnen auf den vorliegenden Seiten vorstellen.

Wenn Sie sich allgemein über die Schule informieren möchten, sind Sie in diesem Menü "Informationen" richtig.

Informationen zu den einzelnen Fächern und unterrichtlichen Schwerpunkten finden Sie im Menü Unterricht.

Wenn Sie wissen wollen, was die ADS sonst noch zu bieten hat, schauen Sie im Menü Angebote vorbei.


Informationsmaterial:



Nachweis der Masernimpfung für neu aufgenommene Schüler*innen

Masern sind hoch ansteckend und können zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen führen. Die für die Masern-Elimination zum Ziel gesetzte Impfquote von 95 % für die vollständige Impfung wird in Deutschland bisher nicht erreicht. Deshalb hat der Deutsche Bundestag das Masernschutzgesetz beschlossen, das am 1. März 2020 in Kraft tritt. Das Gesetz erweitert die für die Schulen relevanten Vorschriften des Infektions-schutzgesetzes (IfSG).

also z. B. Schulen und Kindertageseinrichtungen, betreut werden oder dort tätig sind, nun den Nachweis der Masernimpfung erbringen müssen.

Für neu in der Schule aufgenommene Schülerinnen und Schüler muss seit 1. März 2020 der Nachweis der Masernimpfung nachgewiesen werden.

 

Daher bitten wir alle neuen Schüler*innen am ersten Schultag nach den Ferien, den entsprechenden Nachweis vorzulegen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Hessischen Kultusministeriums:https://kultusministerium.hessen.de/masernschutz bzw. auf den folgenden Merkblättern.

 


 

Das Beratungsteam der ADS informiert: Schülerbrief

 


Eine Premiere ganz anderer Natur PDF Drucken E-Mail

Auch in der Corona-Zeit gibt es immer mal wieder Premieren, wie dieser Artikel im Darmstädter Echo zeigt.

 
Online-Verabschiedung in den Ruhestand PDF Drucken E-Mail

Zum Schulhalbjahr gehen zwei langjährige Mitglieder des Lehrerkollegiums der Alfred-Delp-Schule in den Ruhestand: Dr. Angelika Krüger und Volker Emich.

Weiterlesen...
 
CO2 Ampelbau PDF Drucken E-Mail

Besondere Zeiten führen zu besonderen Projekten.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 45